Was bedeutet Realming?

Was bedeutet Realming?

Realming bedeutet Räume zu erschaffen. Raum ist in jeder Wahrnehmung enthalten, alles was Menschen wahrnehmen ist räumlich und zeitlich angeordnet. Es gibt physikalische Räume – Häuser, Hallen, Zimmer und Schränke; Zeiträume – Sekunden, Stunden, Tag- und Nachtzeit u.v.m.
Es gibt die psychischen Räume des Selbstseins, Beziehungsräume mit anderen, Meinungsräume, Handlungsräume, Spielräume und Wahrnehmungsräume.
Alle Räume bringen Grenzen mit sich, die den Raum erst definieren. Diese Grenzen können solide und zuverlässig sein, sie können brüchig und durchlässig sein, sie können den Raum zu eng zum Atmen machen oder so weit sein, dass man sich im Raum verlieren kann.
Das Leben an sich ist das raumschaffende Prinzip. Von Einzellern bis zum Menschen umgrenzen sich Lebewesen um leben zu können. Räume und Grenzen ermöglichen erst das Leben; Leben erschafft Räume und Räume sind für das Leben notwendig.
Realming erforscht die Aktivität der Schaffung von Räumen. Diese Aktivität ist körperlich, seelisch, geistig, sozial und spirituell. Die eigenen Räume können bewusst werden und werden so Anpassungen zugänglich.

Was bedeutet, gut bei sich?

An jedem menschlichen Raum ist der jeweilige Mensch sowohl Teil der Grenze als auch Inhalt des Raums. Die gefühlte Gegenwart des lebendigen Körpers ist der Nullpunkt eines persönlichen Koordinatensystems. Diese gefühlte Gegenwart vermittelt Orientierung in jeder Situation. Orientierung ist die Grundlage eines sinnvollen Handelns.
Sinnvolles Handeln ist selbstwirksames Handeln. Um selbstwirksam handeln zu können, braucht es Selbstkontakt – die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse, Erwartungen, Wünsche, Werte und Impulse. Selbstwirksames Handeln vermittelt Selbstwert und Zufriedenheit.
Realming bietet Übungen und Praxis für Selbstwahrnehmung. Verbunden mit der gefühlten Gegenwart entsteht so eine Basis für angemessenes Handeln, im Dienst der eigenen Zufriedenheit.

Was bedeutet, gut in der Welt?

Jeder menschliche Raum ist, in mehr oder minder großem Ausmaß, auch ein Teil eines sozialen Raums. Die sozialen Räume setzen ebenfalls Grenzen. Sie fordern Pflichten ein, geben Regeln vor und fordern Respekt.
Regeln bieten eine Orientierung. Sie sind eine Art Routine Anleitung für bestimmte Situationen. Die allermeisten dieser Routinen ließen sich auch auf eine andere Art erledigen, aber sozial hat sich eben eine bestimmte Art durchgesetzt.
Gute Regeln helfen, das Miteinander zu erleichtern. Wo das Miteinander schwierig wird, sind entweder die Regeln ungeeignet oder die Regel wurde nicht richtig verstanden und angewendet. Etliche dieser Regeln sind nirgendwo niedergeschrieben – sie wurden in der Kindheit aufgenommen und werden meist ein Leben lang befolgt.
Es möglich, diese Regeln anders zu interpretieren, als es in der Kindheit geschehen ist. Realming bietet ein Modell von sozialen Situationen und wiederkehrender Interaktionen zwischen Menschen. Realming bietet Gelegenheit, sich seiner Regeln und deren Interpretationen bewusst zu werden. Mit Realming lassen sich neue Routinen finden, die das Miteinander erfüllender und angenehmer macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.